Schottland Reisetipps für deinen unvergesslichen Roadtrip

Endlich kommen meine Schottland Reisetipps. Wir wollten schon lange einen Schottland Roadtrip machen und es war wirklich eine tolle Reise. Wir waren Ende Februar dort, abseits der Saison waren wir daher oft allein bei Sehenswürdigkeiten, welche man sonst mit einigen Touristen teilen muss. Auch wenn es oft sehr frisch war, würde ich jederzeit wieder im Februar in den Highlands zu einem Schottland Roadtrip aufbrechen, denn die Stimmung der eisigen Sonnenaufgänge und rauen Küsten war wirklich einmalig.

Processed with VSCO with m5 preset

Meine Schottland Reisetipps

Glen Etive:

Unser erstes Ziel stellte der Glen Etive da. Dies ist ein 31,6 km langer Fjord, an welchem man einen unwirklichen Sonnenuntergang erleben kann. Um die Sonne hinter den Bergen untergehen zu sehen, mit Blick auf das Wasser, empfiehlt es sich von oben anzufahren. So landet man am nördlichen Zipfel und hat den perfekten Blick. Die Anreise gestaltet sich jedoch als etwas aufregend da immer wieder Hirsche und Rehe auf den Straßen liegen und in die Abendsonne genießen, und der Weg generell recht unübersichtlich ist. Daher ist die Geschwindigkeit, mit der man die eigentlich nicht zu lange Strecke hinter sich bringt recht überschaubar. Die Einheimischen sind ganz anders unterwegs, aber es kann wirklich hinter jeder Kurve ein Hirsch stehen, da lässt man den einheimischen Verkehr doch gerne überholen. Wer zum Zelten nach Schottland möchte, ist hier übrigens genau richtig. Selbst bei den eisigen Termperaturen hatten zwei Personen ihr Zelt aufgeschlagen und blieben dort über Nacht und ich kann mir gut vorstellen, dass sie mit einem wunderschönen Sonnenaufgang belohnt wurden.

Processed with VSCO with m5 preset

Glenfinnan Zug:

Der Zug bei Gelnfinnan ist inzwischen ein absoluter Instagram Fotospot geworden und natürlich wollten wir uns den Harry Potter Zug auch einmal von nahem ansehen. Leider wurden wir enttäuscht, denn der Zug fährt nicht das ganze Jahr über und im Februar kann man ihn daher leider nicht bewundern. Die perfekte Aussicht hierauf hat man von einem Wanderweg aus, welchen man nur die ersten 300 Meter begehen muss um einen perfekten Blick auf die Brücke mit den Gleisen zu haben. Wie schon gesagt blieb es für uns bei dem Anblick der Brücke ohne Zug und wir entschlossen uns noch etwas weiter auf dem Weg zu gehen, was sich wirklich sehr rentiert hat. Nach de

r ersten Kurve (welche die meisten nicht erreichen, viele sind direkt bei dem Ausblick auf die Brücke ohne Zug wieder umgekehrt) hat man eine wunderschöne Sicht auf das Loch Shiel welche einen den größten Teil der Wanderung begleitet. Dieser Ort sollte also wirklich nicht nur für einen Blick auf den Zug eingeplant werden, sondern wenn mehr Zeit mitgebracht wird ist der Wanderweg eine wirkliche Empfehlung.

Isle of Skye:

Ich vermute die Isle of Skye ist für jeden, der einen Schottland Roadtrip plant oder bereits hinter sich hat ein Begriff und vermutlich auch fester Bestandteil der Reise. Da wir nicht in der Hauptreisezeit vor Ort waren und oft spontan abends nach einer Bleibe gesucht haben, war die Isle of Skye für uns ein kleines Abenteuer. Hier gibt es deutlich weniger Supermärkte und Restaurants, und für eine Apotheke muss ma

n schon mal etwas weiter fahren (Blasenpflaster werde ich dann bei der nächsten Reise vorher einpacken). Die Menschen hier waren allerdings unheimlich gastfreundlich, und dieser Teil der Reise hat mir mit Abstand am Besten gefallen.

Processed with VSCO with m5 preset

Staffin:

Unser erster Halt nach der Ankunft auf der Isle of Skye war Staffin. Ein kleiner Ort im Osten, welcher auf den ersten Blick etwas unscheinbar wirkt, aber mit einem wunderbaren schwarzen Strand (im Norden des Orts) überzeugt. Zusätzlich ist es in unmittelbarer Nähe des Kilt Rock und des Old Man of Storr gelegen. Unser Bed & Breakfast für zwei Nächte war das B&B Hallaig von Betty & Willy, einem unheimlich netten Ehepaar die ein modernes und wirklich schönes Gästehaus betreiben. Um dorthin zu gelangen muss man über eine Single-Track-Road und durch ein bis zwei Schafherden hindurchfahren, aber dafür gibt es ein ordentliches Frühstück mit Blick auf einen Sonnenaufgang über den Bergen – wirklich einmalig.

in der Nähe von Staffin, einer der Schottland Reisetipps

Neist Point Lighthouse:

Mein Lieblings Moment auf dieser Reise war wohl der Sonnenuntergang am Neist Point Lighthouse. Diese Aussicht war wirklich das Schönste was ich auf dieser Reise gesehen habe und trotz starkem Wind habe ich es wirklich genossen. Allerdings muss gesagt werden, dass obwohl wir außerhalb der Saison dort waren und sonst immer recht allein und in Ruhe alles besichtigen konnten, dort auf einmal Busse mit Touristen vorfuhren. Das hat uns doch etwas erstaunt, aber die Aussicht war trotzdem wunderschön. Der perfekte letzte Moment auf der Isle of Skye. Definitiv der Favorit meiner Schottland Reisetipps

Schottland Reisetipps aussicht auf Lighthouse

Stoer Lighthouse:

Ein weiterer wunderschöner Leuchtturm ist Stoer Lighthouse. Wenn man dort ankommt führt rechts ein Spazierweg auf einen Hügel hinauf, von dem aus man einen tollen Ausblick auf den Leuchtturm hat. Nachdem wir von dort wieder herunterkamen wollten wir allerdings auch noch einmal den Leuchtturm von Nahem sehen und sind noch den kurzen Weg dort hinauf gegangen. Oben angekommen ist man (zumindest außerhalb der Saison) mit Schafen alleine, und wir saßen eine ganze Weile auf zwei großen Steinen und haben die Aussicht genossen. Leider ist dieser Leuchtturm nicht ganz zentral und sehr weit im Norden Schottlands. Als Nächstes wäre Cape Wrath auf unserer Reiseroute gewesen, wir haben uns aber dagegen entschieden, weil dies noch weiter nördlich und für uns zeitlich leider nicht mehr machbar gewesen wäre.

Dunnottar Castle:

Das Dunnottar Castle ist ein wirklich schönes Schloss direkt am Meer mit einem wunderschönen schwarzen Sandstrand. Leider ist es jedoch in den Wintermonaten geschlossen und die Wege werden renoviert, aber wenn man in der Sais

on dort ist kann ich mir gut vorstellen, dass sich eine Besichtigung lohnt.

Edinburgh:

Die letzten zwei Tage haben wir in Edinburgh verbracht und es war toll endlich wieder eine Stadt mit guten Restaurants und Kaffees um uns zu haben. Leider hatte ich mir eine dicke Erkältung eingefangen, weswegen die Stadtbesichtigungen eher klein ausgefallen sind. Aber das, was ich von der Stadt sehen konnte fand ich toll und freue mich darauf bald wieder zu kommen.

 

Das waren sie, meine Schottland Reisetipps. Mehr Bildmaterial findet Ihr wie immer auf Instagram.

Processed with VSCO with m5 preset

 

Hier geht es übrigens zu meinen Prag Reisetipps

14 Comments

  1. HonestlypsTiziana

    Der Beitrag hat mir echt super gefallen, vor allem deine Bilder sind immer der Hammer. Wo habt ihr denn gewohnt bzw. wie habt ihr die Reise geplant? Wer mag kann gerne auch gerne mal bei uns vorbei schauen, da ist kürzlich eine Reisebericht zu Nordirland online gegangen. Viele liebe Grüße von honestlyps

    1. goldendotsblog

      Es kommt wahrscheinlich noch ein separater Beitrag zur Planung 🙂 Geschlafen haben wir in B&Bs, online kann man sich ja gut die Bewertungen ansehen und man findet eigentlich immer was gutes 🙂 Liebe Grüße an Euch!

  2. claowue

    Tolle Tipps. An einigen Orten war ich auch schon und kann nur bestätigen wie schön es dort ist.
    Glenfinnan gefiel mir besonders. Ich bin mit dem Zug hingefahren, hab mir den Dampfzug angesehen wie er drüberfährt und bin danach mit dem Zugwieder weitergefahren – über das Viadukt drüber. War toll. Ach ja, gibt’s den Eisenbahnwagon in Glenfinnan eigentlich noch, in dem man übernachten kann? Ich habe es leider zu spät erfahren und so wurde nichts draus…

    1. goldendotsblog

      Von dem Eisenbahnwaggon habe ich leider auch nichts gewusst, aber sehr cool dass du über die Brücke gefahren bist 😍😍 liebe Grüße an dich!

Kommentar verfassen