Tipps für Deine Madeira Reise

Heute geht es endlich um unsere Madeira Reise. Leider konnten wir nur vier Tage auf der Insel verbringen, ich würde allerdings sagen, dass wir diese kurze Zeit total gut genutzt haben und ich freue mich jetzt schon auf unseren nächsten Besuch.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich beim nächsten Mal meinen Koffer anders packen würde, denn leider habe ich den Wetterbericht falsch (oder gar nicht) interpretiert und bin von extrem warm aussehenden Bildern geleitet mit hübschen aber sehr unpraktischen Sommerkleidern zu dieser Madeira Reise aufgebrochen.

Trotzdem habe ich die Tage sehr genossen und fand auch noch etwas Langes in meinem Koffer, in dem ich dann die Insel erkunden konnte.

Madeira Reise

Tipps für Deine Madeira Reise

Das Wetter war wie gesagt nicht übermäßig warm, allerdings kam vor allem am Rand der Insel immer wieder die Sonne heraus und von unserer Terrasse aus konnten wir so einige wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten. Sobald die Höhenkilometer allerdings mehr wurden befand man sich sehr schnell im dicken, kühlen Nebel. Das war teilweise dann wirklich etwas gruslig. Hat man diesen Nebel jedoch durchbrochen kann man von oben den Ausblick auf ein beeindruckendes Wolkenmeer genießen. Besonders auf dem Pico do Arieiro hat mich diese Aussicht wirklich gepackt, dazu aber später mehr.

Ehrlich gesagt war ich direkt vom ersten Moment an von der Insel begeistert. Unendlich viele Terrassen mit Bananenstauden zeichnen das bergige Madeira und durch die vielen Hügel führen unzählige Tunnel. Unser Ferienhaus lag in Ponta do Sol, ein Dorf welches ungefähr eine halbe Stunde Autofahrt von Funchal entfernt und vom Tourismus weitgehend unberührt geblieben ist.  Außerdem hatten wir von dort die Möglichkeit die verschiedenen Ziele die wir vorher schon herausgesucht hatten ohne zu lange Anfahrten zu besuchen.

Ich würde auf jeden Fall empfehlen ein Auto zu mieten, denn auch wenn der öffentliche Verkehr gut ausgebaut ist, außerhalb der größeren Städte ist eine Busfahrt doch ein kleines Abenteuer und mit einem eigenen Auto ist man doch deutlich flexibler. Außerdem fährt an die wirklich spannenden Plätze meistens leider kein Bus.

Unternehmungen für Eure Madeira Reise

Wo wir gerade bei spannenden Plätzen sind, Sehenswürdigkeiten welche man wirklich nicht verpassen sollte: macht definitiv eine Fahrt mit Seilbahn in Funchal. Es gibt verschiedene und leider waren bei uns nicht alle geöffnet. Aber so bekommt man einen tollen Überblick über die Stadt und auch den ein oder anderen Einblick in die Gemüsegärten der Bewohner.

Oben angekommen kann man sich erstmal die Zeit in dem wunderschönen Botanischen Garten vertreiben. Wir haben tatsächlich eine ganze Weile darin verbracht und die Pflanzen sowie die Architektur bewundert. Außerdem kann man von dort einen wunderbaren Ausblick auf Funchal genießen.

Den schönsten Sonnenuntergang findet ihr definitiv auf dem Pico do Arieiro. Tatsächlich ist abends hier kaum etwas los und man kann ganz in Ruhe den Untergang der Sonne in einem einmaligem Wolkenmeer genießen. Das war definitiv der beeindruckendste Moment dieser Reise. Ein anderer Reisender hatte dort oben sein Zelt für die Nacht aufgeschlagen und ich bin mir sicher, dass er einen unglaublich schönen Sonnenaufgang dort oben erleben durfte.

Als Wanderungen kann ich definitiv die 25 Fontes empfehlen. Nach einem (bergab führendem) nicht allzu langem Fußmarsch erreicht man die 25 Fontes und dieser Wasserfall ist definitiv eine Wanderung wert. Wir haben den Wasserfall um kurz nach zehn erreicht und später würde ich Euch auch nicht empfehlen denn auf dem Rückweg kamen uns plötzlich ganze Touristengruppen entgegen. Diesen sind wir auf dem Hinweg entgangen und waren sehr froh darüber, denn die Wege sind teilweise sehr schmal also kann es doch sehr unangenehm werden Leute zu überholen, oder überholt zu werden.

Eine weitere schöne Wanderung liegt direkt bei Machico. Wir sind diese nicht bis zum Ende gegangen, aber das Stück das wir gesehen haben war wirklich toll und im nachhinein wäre ich die Route wirklich gerne zu Ende gegangen. Stattdessen sind wir aber an einen einsamen Strand abgebogen, was bei den Touristenmassen die uns begleitet haben eine wunderbare Ruhe war. Wir waren aber auch einfach sehr spät dran, also war es wohl unser eigener Fehler.

Zu diesen wunderbaren Orten werde ich noch Beiträge verfassen und sie natürlich hier für Euch verlinken.

Mein Tipp für die nächste Madeira Reise ist auf jeden Fall Fisch zu essen. Dieser kommt wirklich frisch gefangen auf den Tisch, ich habe also vier Tage am Stück Fisch gewählt und war jedes Mal total begeistert. Hierbei gilt wie immer: je weniger Tourismus desto besser das Essen.

Ich möchte auf jeden Fall wiederkommen. Dieses Mal allerdings mit deutlich mehr Zeit um mehr entspannte Wanderungen zu machen und viele Dinge würde ich gerne auch nochmal früh morgens sehen um den Touristengruppen zu entgehen.

 

Hier geht es übrigens zu meinem Instagram, wo ihr weitere Bilder begutachten könnt.

8 Comments

Kommentar verfassen