Fair Sunday #3

Es ist Sonntag und damit Zeit, auf die vergangene Woche zurückzuschauen. Es ist viel passiert, vor allem da Fashion Revolution Week war und einige sehr coole Aktionen stattgefunden haben!

First things first: Vom Fair Friday zum Fair Sunday, warum?

Vielleicht ist es Euch aufgefallen, der Fair Friday wurde zum Fair Sunday umfunktioniert. Das liegt daran, dass man vom Sonntag doch noch mal etwas besser auf die vergangene Woche zurücksehen kann. Und da der Fair Friday eh noch am Anfang stand, habe ich das kurzer Hand umgeändert.

Also, was ist diese Woche passiert?

Fair Fashion News & Updates

Fashion Revolution Week

Die Fashion Revolution Week ist vorüber und viele tolle Aktionen haben auf der ganzen Welt dazu stattgefunden!

Auch in Deutschland haben einige Gamechanger Aktionen organisiert und damit ein Statement gesetzt.

Außerdem sind unter dem Hashtag #whomademyclothes auf Instagram inzwischen über 443.000 Beiträge zu finden!

Hier ein paar Inspirationen von Bloggern, die zu diesem Thema aktiv geworden sind:

View this post on Instagram

Today is #EarthDay and it marks the start of #FashionRevolution week 2019. Fashion Revolution Week marks the 6th year after the collapse of Rana Plaza, a garment factory in Bangladesh. 1,133 workers died on April 24th 2013, over 2500 remained injured and at least 800 children were left orphaned. Until today little to no compensation has been paid to the survivors. It was in 2013 when I personally turned by back to fast fashion and decided to dedicate my online work to promoting sustainable businesses and burning issues. This years Fashion Revolution week also picks up on Climate Emergency as the fashion system is a major contributor to global carbon emissions, pollution, water contamination and mass extinction. It’s time to ask: Who Made My Clothes? Head over to @fash_rev or @fashrev_de to print out this poster and participate yourself!

A post shared by Madeleine Daria Alizadeh (@dariadaria) on

View this post on Instagram

Anzeige|Verlinkungen Die #fashionrevolutionweek hat begonnen. Es wird Zeit, dass sich die Modeindustrie ändert. Wir möchten nicht mehr hinnehmen, dass Menschen für unsere Textilien leiden oder sogar sterben (wie beim Unglück von Rana Plaza am 24. April 2013). . Deswegen seid ihr alle eingeladen, eure Kleidungsstücke auf links zu drehen, ein Foto damit von euch zu machen und die Hersteller zu fragen: WHO MADE MY CLOTHES?! Auf dem Foto trage ich eine geliehene Jacke von @gap – please tell #whomademyclothes . Es ist nie zu spät zum Umdenken. Man kann langsam seinen Kleiderschrank umstellen und dabei sehen, wieviel Spaß faire und nachhaltige Mode machen kann. Jeder Schritt zählt. Diese Woche werdet ihr auf vielen Accounts unzählige Infos zu dem Thema #fairfashion bekommen und es wird in vielen Städten Deutschlands einige Events geben. Also nutzt die Gelegenheit und holt euch alle Infos, die ihr kriegen könnt. . Das Foto hat die wundervolle @lena_scherer_photo gemacht! Dank dir dafür! . Und hier sind noch ein paar Account-Empfehlungen zum Thema Fair Fashion: @dariadaria @annalaurakummer @sloris_ @justinekeptcalmandwentvegan @diekonsumentin @rethinknation @heylilahey @janaklar @chuliabischoff @charlotte_weise @fashionchangers @vrenijaeckle @lauramitulla @mehralsgruenzeug @janaschewtschenko @lifeof_alx

A post shared by Bina 🌑 Be the change (@binanoehr) on

 

Aber nicht nur Blogger haben an der Fashion Revolution Week teilgenommen, auch Fair Fashion Brands waren hier total aktiv!

Armed Angels hat beispielsweise ein T-Shirt herausgebracht, welches dazu aufruft sich an die Geschehnisse von Rana Plaza zu erinnern. Der gesamte Gewinn wird dann der National Garment Workers Federation (NGWF) in Bangladesch gespendet.

Auch ich habe in München an einer Veranstaltung teilgenommen. Hierzu kommt jedoch noch ein eigener Beitrag!

Lidl möchte mit biologisch abbaubaren Textilien arbeiten

Lidl wirbt aktuell damit, zukünftig Textilien mit Aufdruck auf den Markt zu bringen, die biologisch abbaubar sind.

Diese sollen den strengen Kriterien der Cradle-to-Cradle-Certified-Produktstandards in Gold und Silber entsprechen.

Diese Druckpasten sollen, anders als herkömmliche Druckpasten, keine umwelt- und gesundheitsschädlichen Schadstoffe hinterlassen.

Aber was heißt Cradle-to-Cradle überhaupt? Unter diesen Begriff fallen kompostierbare Textilien, die immer wieder für denselben Zweck verwendet werden können!

An sich also eine tolle Sache, leider bedeuten nachhaltige Materialien nicht auch gleich eine faire Produktion!

Petition #fairbylaw

Mit dem traurigen Jubiläum des Rana Plaza Einsturzes soll die deutsche Regierung mithilfe der Petition Fair By Law dazu aufgefordert werden für unternehmerische Verantwortung zu sorgen.

So soll es in Zukunft möglich sein, deutsche Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen, die in ihrer Lieferkette stattfinden verantwortlich zu machen.

Dies ist bisher nämlich leider kaum möglich.

 

Falls ihr diese Petition unterstützen möchtet, ist dies ganz einfach online möglich. Unterschreiben könnt ihr ganz bequem hier!

Puma auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Puma hat seine Nachhaltigkeitsziele für 2020 zwei Jahre früher erreicht als geplant und steckt sich nun weitere Ziele für das kommende Jahr.

Das Unternehmen möchte einen breiten, positiven Effekt in der gesamten Beschaffungskette erzielen und daher bis 2020 90 Prozent seiner Baumwolle und Polyester aus neuen, nachhaltigeren Quellen beziehen.

Bereits in den vergangenen Jahren hat Puma Produzenten gewechselt und Materialien aus nachhaltigeren Quellen bezogen. Das bezieht sich nicht nur auf Stoffe, sondern ebenfalls auf Papier und Kartons.

Aktuell kann man Puma definitiv noch nicht als Fair Fashion Brand bezeichnen, aber es bewegt sich in die richtige Richtung.

Fair Sunday? Fair Fashion News!

Der Fair Sunday ist ein wöchentliches Update rund um die Themen Fair Fashion, Naturkosmetik und Nachhaltigkeit. Trage Dich jetzt in den Newsletter ein, um keine Fair Fashion News und Updates mehr zu verpassen und regelmäßig beim Fair Sunday über die aktuellen Themen informiert zu werden!

Kommentar verfassen