6 Plätze, die du auf deinem Montenegro Roadtrip gesehen haben solltest!

Montenegro hat viel zu bieten, auch wenn es ein verhältnismäßig kleines Land ist. Im heutigen Beitrag habe ich daher 6 Sehenswürdigkeiten für Deinen Montenegro Roadtrip, die mich wirklich umgehauen haben!

Und da ist auch wirklich für jeden etwas dabei: Von Natur bis hin zur Rooftop Bar! Diese Plätze sind ein schöner Querschnitt unserer Reise!

Weiterlesen „6 Plätze, die du auf deinem Montenegro Roadtrip gesehen haben solltest!“

Meine Tipps für Mailand

Vergangene Woche habe ich Euch die schönsten Fotospots in Mailand vorgestellt. Diese Woche soll es um generelle Tipps für die Modemetropole Mailand gehen.

Wichtig für mich ist dabei die traditionelle Stadt mitzunehmen, aber auch etwas außergewöhnlichere Sehenswürdigkeiten, etwas abseits der Touristen zu sehen.

Im Folgenden findet ihr eine angenehme Mischung von beidem!

Mich interessieren natürlich auch Eure Tipps, also hinterlasst doch einen Kommentar mit Euren Favoriten!

[toc]

Tipps für Mailand

1. Sonnenuntergang auf dem Dom

Bereits in meinem Beitrag über die schönsten Fotospots in Mailand habe ich den Dom erwähnt. Möchte man Bilder vom Dom selbst machen, habe ich dort empfohlen möglichst früh am Domplatz zu sein.

Für den Besuch der Domterrassen gilt das genaue Gegenteil. In den Wintermonaten lässt sich ein wunderschöner Sonnenuntergang vom Dach des Doms aus beobachten!

Die Terrassen schließen gegen 19 Uhr und der letzte Einlass ist um 18 Uhr, das solltest Du bei Deiner Planung auf jeden Fall beachten.

Aber auch im Sommer lohnt sich ein Besuch und dieser Ausblick ist so oder so wunderschön, mit oder ohne Sonnenuntergang!

Mailand Tipps Aussicht vom Dom

2. Museo del Novecento

Das Museo del Novecento zeigt rund 400 Werke abstrakter Kunst. Es sind außerdem viele Kunstwerke aus dem Novecento zu finden,

Von einem großen Fenster im obersten Stock hat man außerdem einen tollen Ausblick auf den Dom. Als wir dort waren, war ein Piano und einige Stühle aufgebaut, weil ein Konzert geplant war. Es rentiert sich also bei einem Besuch von Mailand einmal zu checken, welche Veranstaltungen im Museo del Novecento geplant sind!

Auch von der Terrasse des Restaurants hat man einen schönen Blick auf den Dom. Zusätzlich soll man dort wirklich gut essen können (wir waren leider nicht dort).

Was mir hier besonders gefallen hat, war die Ruhe. Während sich unten auf dem Domplatz eine Menschenmasse tummelte, war das Museum fast leer. Eine kleine Oase!

Der Dom Mailand Tipps

3. Echter Mailand Tipp: Der East Market

Der East Market ist ein großer Vintage Markt etwas auswärts von Mailand und ein echter Tipp. Dort findet sich ein großer Flohmarkt und einige gute Essensstände.

Was ich toll finde: Dort tummeln sich hauptsächlich Einheimische. Perfekt also, wenn man den Touristen in der Innenstadt entfliehen möchte!

Der East Market findet meistens Sonntag statt, aber so wie ich das verstanden habe nicht jeden Sonntag. Also informiert Euch auf jeden Fall vorher noch mal online, ob er stattfindet!

4. Chiesa di Santa Maria del Carmine

Die Chiesa di Santa Maria del Carmine ist vielleicht nicht die Kirche, in der das letzte Abendmahl hängt, dennoch würde ich ihr einen Besuch abstatten!

Eine wirklich süße kleine Kirche mit einem schönen Platz davor, auf welchem Geschäfte und ein Café zu finden sind.

Sie sieht nicht nur toll aus, sie liegt auch noch in einem tollen Viertel und von dort aus lässt sich ein wunderbarer Spaziergang zum Dom starten. Auch das Castello Sforzesco liegt in unmittelbarer Nähe.

Kirche Mailand Tipps

Top 3: Botanische Gärten in Europa

Ich persönlich bin ein richtiger Fan von botanischen Gärten. In jeder Großstadt ist einer zu finden und man kann dem Beton Jungle entfliehen, eben in einen richtigen kleinen Jungle. Botanische Gärten in Europa laden im Sommer dazu ein, in einer wunderbaren Umgebung in der Sonne zu sitzen und im Winter im Gewächshaus zu entspannen.

Genau diese sind außerdem auch als Fotolocation für Hochzeits- und sonstige Shootings sehr beliebt und manche werden sogar als Hochzeitslocation genutzt. Mit Recht, denn die Farben und das Licht in den Glashäusern ist einfach immer toll.

Zusätzlich überzeugen die Bauten oft mit einer tollen Architektur. So gehört der botanische Garten in München beispielsweise zum Schloss Nymphenburg und fügt sich wunderbar in dessen Stilrichtung ein.

Oft lohnt sich daher nicht nur ein Gang in den botanischen Garten der eigenen Stadt, sondern wenn man etwas Zeit übrig hat, auch mal im Urlaubsland. Die schönsten botanischen Gärten die wirklich sehenswert sind in Europa stelle ich Euch heute vor.

Top 3 botanische Gärten in Europa

Royal Botanic Gardens (KEW) London:

Diese wunderbaren Gärten existieren seit dem 17. Jahrhundert und wurden seither ständig erweitert. Darin finden sich drei große Gewächshäuser (Pal House, Temperate House & Princess of Wales Conservatory) und weitere kleinere Gewächshäuser. Wie beeindruckend diese sein können, zeigt beispielsweise, dass der Garten 2003 von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

Das Temperate Haus ist übrigens frisch renoviert und beherbergt die größte in einem Gewächshaus wachsende Palme der Welt. Auch die Architektur der Gewächshäuser ist einmalig und ein Besuch rentiert sich wirklich.

botanische Gärten in Europa.jpg

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin:

Mit gleich 16 Gewächshäusern zählt der Botanische Garten in Berlin zu einem der umfangreichsten der Welt. Das große Tropenhaus wurde bis 2009 grundlegend saniert und es wurde ein besonderes Augenmerk auf technische Innovationen gelegt um es zu einem der effizientesten Gebäude seiner Art zu machen.

Tatsächlich wurde der Energiebedarf seither um 50% gesenkt, was ich persönlich ziemlich cool finde. Zusätzlich zählt es mit 23 Metern Höhe zu den größten Gewächshäusern der Welt. Echt riesig!

Was ich auch wirklich cool finde, sind die Freiluftkonzerte, die im Sommer auf der Terrasse des Victoriahauses gezeigt werden. Im Juni starten diese Konzerte übrigens wieder.

botanische Gärten in Europa Berlin.jpg

Hortus Botanicus Amsterdam:

Der botanische Garten in Amsterdam gehört zu den ältesten der Welt und beherbergt über 6.000 Pflanzen. Ursprünglich war dieser übrigens ein Kräutergarten, welcher 1637 von der Gemeinde angelegt wurde um Medikamente herzustellen.

Durch den Handel wurde der Kräutergarten allerdings schnell durch exotische Zierpflanzen erweitert und letztendlich zu dem eindrucksvollen Garten, welcher er heute ist: Eine kleine Oase mitten in der Stadt.

botanische gärten europa - amsterdam

Natürlich gibt es noch weitere, tolle botanische Gärten in Europa. Dazu gehören der botanische Garten in Merano (Italien), der Garten ‚Fondation Monet‘ in Frankreich und auch der botanische Garten in Prag. Die drei oben ausführlicher behandelten Gärten stechen jedoch durch eine einzigartige Architektur der Gewächshäuser sowie eine exklusive Pflanzenvielfalt heraus.

Hier geht es übrigens zu meinem letzten Beitrag und hier findet ihr mich auf Instagram.

 

Bild Kew Garden: Photo by Samuel Zeller on Unsplash

Bild Botanischer Garten Berlin: Photo by Corneliu Copacean on Unsplash

Bild hortus botanicus Amsterdam: https://www.dehortus.nl/

 

10 Dinge, die Du vor Deiner Marrakesch Reise wissen musst

Marrakesch ist eine der interessantesten und schönsten Städte, die ich je besucht habe und die Gastfreundschaft sprang uns an jeder Ecke entgegen. Dennoch gibt es einige Dinge, die ich gerne vorher gewusst und vor Ort anders gehandhabt hätte.
Andere Tipps habe ich vor unserer Abreise bekommen, welche sich als sehr nützlich erwiesen haben. Beide Arten möchte ich heute mit Euch teilen, Hier kommen 10 Dinge, die du vor Deiner Marrakesch Reise wissen musst.

10 Dinge, die Du vor Deiner Marrakesch Reise wissen musst

Ein Bild zu 10 Dinge, die Du vor deiner Marrakesch Reise wissen musst

1. Erkunde die Medina nicht bei Nacht

Eine der schönsten Erinnerungen sind die Sonnenuntergänge auf Rooftop Bars nach dem Abendessen. Aber hierfür haben wir bewusst Restaurants gewählt, die nicht in den verwinkelten Gassen der Medina, sondern am Rand und möglichst nah an unserem Riad waren.
Als Europäer muss man bereits tagsüber vorsichtig mit seiner Handtasche sein, denn leider, wie in den meisten Städten die vom Tourismus leben, gibt es auch in Marrakesch einige Taschendiebe und Menschen, die einem nicht wohlgesonnen sind.
Nachts würde ich die engen Gassen der Medina meiden, schon als Pärchen haben wir uns im äußeren Gebiet teilweise etwas unwohl gefühlt und auch in unserem Riad wurde uns empfohlen nicht lange nach Einbruch der Dunkelheit draußen zu sein.

2. Ignoriere hilfreiche Tipps nach denen du nicht gefragt hast

Wie schon erwähnt, die Menschen in Marrakesch waren extrem gastfreundlich. Einige von Ihnen bieten Dir ihre Hilfe jedoch ohne Dein Bedürfnis danach an. „Diese Straße ist eine Sackgasse“ oder „Hier ist der schnellste Weg zum großen Platz“ sind der Standard.
An Eurer Stelle würde ich diese ‚hilfreichen‘ Bemerkungen allerdings einfach ignorieren. Im besten Fall führen Euch diese Leute zu einem kleinen Stand der Familie und möchten dass Ihr dort etwas Kleines kauft. Im schlechtesten Fall endet die Situation in einer aggressiven Diskussion darüber, warum Ihr für die doch von Euch gewollte Hilfe und den ‚Guide‘ nicht bezahlen wollt.

3. Werde Dein Geld vor der Abreise los

Nein, ich stifte hier nicht zu übermäßigem Shoppen an, aber falls Ihr zu viel Geld in der Währung Dirham übrig habt, kann das wirklich ärgerlich werden. Tatsächlich ist es nämlich sowohl verboten Dirham in das Land einzuführen (es bringt also nichts die Münzen und Scheine bis zur nächsten Marokko Reise aufzuheben) oder auszuführen.
Das Verrückteste ist, dass man nicht nur nicht ausführen darf, sondern bereits ab dem Security Check Schluss ist. Heißt weder im Duty Free noch an Essensständen im Flughafen kann man Dirham loswerden und es ist wohl sinnvoller, das Geld zu wechseln oder auszugeben, bevor man zum Flughafen fährt.

4. Ziehe dich als Frau angemessen an

Im Gegensatz zu vielen Warnungen wurde ich in Marrakesch nicht belästigt. Das liegt einerseits bestimmt nicht zuletzt daran, dass ich in männlicher Begleitung unterwegs was und auch nicht strohblond bin, aber ein wichtiger Hinweis meinerseits ist definitiv sich angemessen zu kleiden. Als Frau sollte man darauf achten auf der Straße die Schultern zu bedecken und knielange Hosen oder Röcke zu tragen.
Für ein schönes Bild habe ich oft das Tuch, welches meine Schultern bedeckt hat weggelegt, aber es aus Respekt danach wieder übergeworfen. Man kann nicht erwarten, dass sich die Menschen in unserem Land anpassen und dann dort einfach seine eigene Kultur durchziehen wollen.
Viele Touristinnen kamen mir jedoch in kurzen Hosen und einem knallengen Top entgegen, was viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat und ich jedes Mal froh war dass ich mich vorher informiert hatte was in meinen Koffer gehört. Lasst euch nicht von Instagram Bildern täuschen in welchen Blogger im Bikini Marrakesch verlinken, so freizügig sollte man sich dort wirklich nur im privaten Bereich zeigen.

5. Buche als Unterkunft auf jeden Fall einen Riad

Ich verstehe, dass viele Ihr Geld für einen Ausflug in die Wüste sparen möchten, aber ein Riad muss nicht zwangsläufig teuer sein und gehört zu einer richtigen Marrakesch Erfahrung wirklich dazu. Da gehört es beispielsweise zum Standard in der Früh ein ganzes Tablett voll mit Pfannkuchen, Obstsalat und frisch gepresstem Orangensaft zu bekommen.
Hier bin ich übrigens schon mal genauer auf unseren Aufenthalt in einem Riad eingegangen.
Kleidungstipps als einer der 10 Dinge, die Du vor Deiner Marrakesch Reise wissen musst

6. Lerne zu Handeln

Ja das hört sich so an als sollte es leicht klingen und dann in der Praxis schwierig werden, aber das ist tatsächlich nicht so. In der Realität sind die Marokkaner auf dem Souk wirklich beleidigt, wenn man nicht mit ihnen handelt, sondern den Preis einfach so hinnimmt. Als Orientierung gilt: Die Hälfte von dem Preis, der Dir als erstes genannt wird ist ein guter Ausgangspunkt für Deine Verhandlungen.

7. Wenn du im Sommer reist, stelle Dich auf eine höllische Hitze ein

Klar, Marokko ist ein Land in dem man erwartet, dass es schon mal etwas wärmer sein kann. Aber oft unterschätzt man gänzlich, wie heiß es tatsächlich in den engen Gassen der Medina werden kann. Luftige Kleidung und genug Wasser hilft.

8. Kaufe nie am ersten Stand

Ich wollte unbedingt eine schöne Korbtasche in Marrakesch kaufen und wäre fast am ersten Stand auf das erste Angebot eingegangen (man kann sich ja ungefähr berechnen, bei welchem Preis man nach dem Verhandeln landet).
Aber ich war froh dass wir noch mal weiter gegangen sind, wenn auch unter Protesten des Standbesitzers, denn einige Stände weiter bekommt man dieselbe Tasche um einiges günstiger – vor allem wenn man sie schon woanders gesehen hat und überlegt dorthin zurück zu gehen.

9. Sei vorsichtig auf dem Jamaa el Fna

Es ist wirklich ein Erlebnis auf diesem riesen Platz mit all den Leuten zu sein. Dort kann man sich gut etwas Kleines zu Essen holen und die Abendsonne geniessen. Aber, man sollte auch vorsichtig sein, denn dort treiben sich viele Trickbetrüger und Taschendiebe herum.
Und sollte eine Frau Eure Hand greifen, zieht sie sofort zurück. Das ist eine Masche um Euch Henna Tattoos auf die Hände zu malen, die Ihr dann nicht nur zahlen, sondern auch noch befürchten müsst, dass es unsaubere Farbe sowie Nadeln sind, die hier benutzt werden.

10. Plane nicht zu viel

Natürlich möchte man immer wissen, was man sich im Urlaub anschauen kann, und vor allem aus einem Städtetrip möchte man das Beste herausholen. Allerdings würde ich bei einem Besuch in Marrakesch immer empfehlen einen Tag zum Herumschlendern frei zu halten.
Lauft einfach durch die Souks und generell die Medina, genießt die Gerüche und die Eindrücke Eurer Marrakesch Reise, denn so eine alte und lebendige Stadt ist wirklich etwas Besonderes.
Hier geht’s zu meinen Marrakesch Reisetipps!

Nach oben ↑